Aufgrund der aktuellen Situation können die Räume der KuB nur mit Termin betreten werden. Informationen dazu gibt es hier.

Eure Spende für die Rechtsberatung der KuB

Zuletzt aktualisiert: 7. Dezember 2020

Liebe Freund*innen,
Unterstützer*innen,
Spender*innen,
Kooperationspartner*innen
und liebes Netzwerk der KuB!

Wir von der KuB haben bisher, wie ihr sicherlich alle auch, ein herausforderndes Jahr 2020 hinter uns. Die Corona-Pandemie hat uns vor die große Aufgabe gestellt, unsere Arbeit für die Ratsuchenden weiterzuführen und gleichzeitig einen guten gesundheitlichen Schutz für alle zu gewährleisten. Dies sind anstrengende Prozesse, die unsere, oft sowieso schon sehr fordernde Arbeit, noch intensiver macht. Wir freuen uns aber, dass dies im Rahmen der Möglichkeiten gut funktioniert hat!

Weiterhin unterstützen wir Geflüchtete und Migrant*innen aus aller Welt unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus. Wir beraten bei Fragen zum Asyl- sowie Aufenthaltsrecht und unterstützen bei psychischen und sozialen Problemen. Das passiert natürlich seit März mit Masken, Abstand, Plexiglas und am Telefon. Unsere Deutschkurse wurden kreativ angepasst und fanden im Sommer im Park, und jetzt vor allem online statt.

Da durch die Pandemie der Zugang zu Behörden und anderen Stellen noch mehr erschwert wurde, unterstützen wir Ratsuchende verstärkt beim Vereinbaren von Terminen, der Kommunikation mit Behörden, und dabei, ihren Anspruch auf Leistungen durchzusetzen.

Die Pandemie wirkt wie ein Brennglas auf einen sowieso schon höchst problematischen Zustand und macht unsere Arbeit notwendiger, denn je. Für Geflüchtete, die in Lagern leben müssen, ist die Situation prekärer als je zuvor. Durch langdauernde und wiederholte Quarantänemaßnahmen, dem Zusammenleben auf engstem Raum und fehlenden Hygienekonzepten leidet die physische und psychische Geusndheit vieler Bewohner_innen stark. Vielen ist auch die Sorge um Verwandte und Freund*innen in ihren Herkunftsländern eine zusätzliche psychische Belastung.

Jährlich unterstützen wir ca. 3.000 Menschen. Dabei finden wir, dass allen Menschen ein sicherer Aufenthaltsstatus, und darüber hinaus politische, soziale und ökonomische Gleichberechtigung zustehen.

Im Jahr 2021 stehen wir vor der Herausforderung, die Eigenbeteiligungssumme für zwei Projekte aufbringen zu müssen. Konkret benötigen wir ca. 15.000 Euro. Der Rest (90%) wird vom Berliner Senat finanziert. Wir müssen einen Teil dieser zwei Beratungsprojekte, in denen momentan 5 Menschen angestellt sind, aus Spenden finanzieren. Dabei helfen uns auch schon kleinste Beträge, um unsere Angebote aufrecht zu erhalten. 100 Menschen die je 20 Euro spenden, sichern die Mittel für eine Stelle in der Rechtsberatung. Zusätzlich brauchen wir natürlich auch im nächsten Jahr Geld für Miete und andere Fixkosten.

Und deshalb gilt weiterhin: „Unabhängige Beratung braucht Spendengelder.“ Deswegen würden wir uns sehr freuen, wenn ihr uns und unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen würdet!

Wenn ihr euch vorstellen könnt, uns finanziell zu unterstützen, freuen wir uns sehr über eine Spende auf unser Konto:

KuB e.V.
GLS-Bank
IBAN: DE70 4306 0967 1150 4052 02
BIC: GENODEM1GLS

Oder über betterplace

An jedem Adventssonntag verstärkt betterplace ab 9 Uhr bis zum Ende des Tages jede Einzelspende auf betterplace.org bis maximal 200 € mit 10% der Spendensumme. Bei allen Spenden über 200 € werden natürlich trotzdem 20 € draufgelegt.

Weitere Informationen zu unseren Finanzen könnt ihr auch auch in unserem Transparenzbericht lesen: https://www.kub-berlin.org/de/transparenz/

Vielen Dank für die Unterstützung!