Zum Inhalt springen

SpAM ist die „Forschungsgruppe“ der KuB. „SpAM“ steht als Abkürzung für „Spekulation, Abstraktion, Metaphysik“, und damit für solche Tätigkeiten, die im handlungsorientierten Alltagsgeschäft der KuB oft zu kurz kommen. Ziel der Gruppe SpAM ist es, Migrationssozialarbeit, wie sie in den diversen Bereichen der KuB praktiziert wird, theoretisch zu reflektieren: Was sind ihre Bedingungen, Formen, Möglichkeiten?

Mit diesem und weiteren Themen beschäftigt sich die Gruppe SpAM sowohl KuB-intern, als auch im Austausch mit Praktiker*innen und Theoretiker*innen der Migrationssozialarbeit sowie der weiteren interessierten Öffentlichkeit. Sie tut dies v. a. im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen wie der KuB-Thementage sowie durch Publikationen.