Skip to content

KuB en Facebook y Twitter

Para más información actualizada sobre KuB, visite nuestra página de Facebook o Twitter.

Lamentableme no hay traduccion disponible

Wir haben ab JANUAR 2020 noch freie Praktikumsplätze für den Bereich Büro/Niedrigschwellige Erstberatung.

Interesse? Dann melde dich einfach mit Anschreiben & Lebenslauf (ohne Foto) unter Esta dirección de correo electrónico está siendo protegida contra los robots de spam. Necesita tener JavaScript habilitado para poder verlo..

Weitere Informationen zu einem Praktikum in der KuB gibt es hier.

Lamentableme no hay traduccion disponible

Das Berliner LKA wollte die Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V. (kurz: KuB e.V.) als „Ausländerverein“ einstufen. Grundlage dieser Entscheidung war laut einer Mitarbeiter*in vom LKA, dass die Namen der Vorstandsmitglieder „fremd“ klangen. Migrant_innenselbstorganisationen kritisieren daraufhin strukturellen Rassismus im LKA und fordern die Abschaffung des §14 „Ausländervereine“ im Vereinsrecht. Ausländervereine“ unterliegen verschärften Anzeige- und Auskunftspflichten und können einfacher verboten werden.

Ein Vorstandsmitglied der KuB e.V. wurde am 22.08.2019 von Berliner LKA in einem Schreiben an ihre Privatadresse kontaktiert. Laut dem handle es sich bei der KuB „Nach erfolgter Prüfung ihrer Vereinsakte [...] vorliegend um einen Ausländerverein“ gemäß §14 Abs. 1 des Vereinsgesetzes. Dies sei gesondert anzumelden und werde ansonsten mit einer Geldbuße geahndet. Sogenannte „Ausländervereine“ sind Vereine, deren Mitglieder oder Leiter sämtlich oder überwiegend „Ausländer“ sind, d.h. keine Deutsche oder EU-Staatsangehörigkeit besitzen.

Da es sich bei der KuB nach §14 nicht um einen „Ausländerverein“ handelt, erfolgte eine telefonische Nachfrage beim LKA. Dieses teilte mit, die Überprüfung erfolge durch eine Sichtung der Namen von Vereinsvorständen. Erschienen die Namen der Vorstandsmitglieder als „fremd“, so gehe die Behörde davon aus, dass es sich um einen „Ausländerverein“ handele.

Die KuB kritisiert dieses Vorgehen scharf. „Die Kategorisierung von Menschen in „Deutsche“ und „Ausländer“ aufgrund ihres Namens ist purer Rassismus“ sagt Johanna Schneider, Mitarbeiter*in der KuB. „Wir sind entsetzt über diese Handhabe und fordern, dass das Berliner LKA dieses Vorgehen sofort beendet.“

Lamentableme no hay traduccion disponible

flyer frauencafe septoktnov2019

Das Frauen*café ist ein offenes Café für Frauen* mit der Möglichkeit zum Austausch und mit Raum zur Gestaltung.
Es gibt eine Kinderbetreuung und Kaffee & Kuchen.

Wir freuen uns auf euch!

Lamentableme no hay traduccion disponible

Bei Beratungen und Begleitungen der KuB werden oft die selben Wörter verwendet. Berater_innen, Sprachmittler_innen und Begleiter_innen bereiten sich dann meistens individuell vor und suchen die passenden Wörter. In diesem Glossar sind endlich viele dieser Wörter aus KuB-Beratungen und KuB-Begleitungen gesammelt und in vielen Sprachen übersetzt. Wir finden dieses Glossar sehr sinnvoll, so dass wir es gerne mit anderen teilen.

Dieses Glossar wird ständig überarbeitet und nie fertig sein. Es werden neue Wörter und neue Sprachen hinzukommen. Das aktualisierte Glossar wird regelmäßig auf der Seite Veröffentlichungen aktualisiert werden.

Viele Wörter haben wir mit freundlicher Genehmigung aus einer Broschüre der Schwulenberatung Berlin übernommen.

Es gibt auch ein Glossar des Europäischen Migrationsnetzwerks (EMN) mit vielen Wörtern und Übersetzungen in allen EU-Sprachen.

Hier geht es zum Glossar der KuB.