Debido a la situación actual, se puede entrar en el KuB solo con cita. Más infomación encuentras aquí.

Transparenz

Lamentableme no hay traduccion disponible

Informationen über die KuB e.V. entsprechend der Selbstverpflichtung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V.
Oranienstr. 159
10969 Berlin

Gegründet 1983

2. Satzung

Die Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V. in Berlin-Kreuzberg, gegründet im Jahr 1983, ist ein gemeinnützig anerkannter Verein, mit der Aufgabe, Geflüchteten und Migrant_innen aus aller Welt Beratung und Hilfestellung in sozial- und aufenthaltsrechtlichen, psychosozialen und anderen existentiellen Fragen zu geben. Wir vertreten den Standpunkt, dass allen Menschen ein sicherer Aufenthaltsstatus sowie politische, soziale und ökonomische Gleichberechtigung zustehen.

Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation: zur Satzung

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Die Körperschaft ist nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit, weil sie ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. AO dient.

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Wesentlicher Entscheidungsträger ist der Vorstand. Er setzt sich zusammen aus Elmedin Sopa, Margan Sharifzada und Dr. Ali Tinaye-Tehrani.

5. Tätigkeitsbericht

zum Jahresbericht

6. Personalstruktur

zum Jahresbericht

7. Angaben zur Mittelherkunft (Haushaltsjahr 2019)

Spenden 35,972.30 €
Mitgliedsbeiträge 915.00 €
Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales 317,389.53 €
Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) 65,000.00 €
Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband 53,209.16 €
Fondation „Avec et pour autres“ 38,038.61 €
Omid-Stiftung 10,452.50 €
Aktions- und Initiativfonds der PfD Friedrichshain-Kreuzberg 4,305.00 €
Sonstige Einnahmen 13,710.29 €

8. Angaben zur Mittelverwendung

Berliner Netzwerk für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge (BNS) Personalkosten 157,752.46 €
Sonstiges 18,481.19 €
Verfahrensberatung Personalkosten 82,616.37 €
Sonstiges 1,200.00 €
Unabhängige Rechtsberatung im Asylverfahren als Standardaufgabe Personalkosten 66,323.32 €
Sonstiges 3,362.90 €
Zugänge schaffen Personalkosten 62,463.41 €
Sonstiges 6,094.78 €
Koordinierung, Qualifizierung und Sensibilisierung des ehrenamtlichen Engagements Personalkosten 43,969.24 €
Sonstiges 1,761.07 €
Erstorientierung, Beratung und Begleitung von traumatisierten, geflüchteten Frauen sowie Familien unter besonderer Berücksichtigung der Belange von Flüchtlingskindern Personalkosten 32,350.81 €
Sonstiges 7,689.83 €
Hinwenden statt verwalten Personalkosten 14,661.14 €
Sonstiges 0,00 €
Hörbücherei für Persisch sprechende Blinde Personalkosten 5,751.00 €
Sonstiges 499.00 €
Sensibilisierung und Empowerment Personalkosten 0.00 €
Sonstiges 4,305.00 €
Deutschkurse und Exkursionen Personalkosten 3,704.83 €
Sonstiges 0.00 €
Sonstiges Miete/Betriebskosten 6,578.64 €
Personalkosten 22,830.94 €
Bürokosten 3,950.73 €
Gebühren und Versicherungen 1,550.53 €
Fahrtkosten 903.40 €
Sonstiges 7,826.20 €

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit

Der Verein ist Mitglied beim Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Berlin e.V.

10. Namen von juristischen Personen mit Zuwendungen über 10% unseres Umsatzes

Zur Erklärung ist anzumerken, dass die meisten Ausgaben des Vereins über beantragte Gelder abgerechnet werden. Kosten wie zum Beispiel Miete oder Personal sind in den Posten Aufwendungen/Projekte enthalten. Da die beantragten Gelder und die Ausgaben im Rahmen dieser Projekte sich entsprechen, sind die Positionen Erträge/Zuwendungen und Aufwendungen/Projekte deckungsgleich. Nur darüber hinaus gehende Ausgaben erscheinen in eigenen Konten der GuV.

Weiteren Informationen zur Initiative Transparente Zivilgesellschaft finden Sie auf ihrer Webseite.