Bis zum 28.06.2024 ist die KuB nur von 9-13 Uhr geöffnet.

Werde Teil unseres Förderkreises und supporte uns mit einer regelmäßigen Spende!

Liebe Freund*innen der KuB,

wie ihr sicherlich wisst, unterstützen wir, die Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V. (KuB), seit 1983 geflüchtete Menschen und Migrant*innen aus aller Welt. Dabei ist uns wichtig, dass die Menschen unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus bei uns beraten werden können.

Zur Zeit unterstützen wir ca. 3000 Menschen im Jahr bei ihren Bemühungen um einen sicheren Aufenthaltsstatus sowie soziale und ökonomische Gleichstellung. Gleichzeitig unterstützen wir sie mit Sozialberatungen, psychosozialer Beratung und Deutschkursen. Das erfordert Koordination und Zeitaufwand in einem Umfang, der sich nicht allein durch unbezahlte Arbeit bewältigen lässt.

Nachdem die Arbeit der KuB ca. 30 Jahre komplett ehrenamtlich stattgefunden hat, werden wir seit 2015 auch finanziell gefördert. Bezahlte Tätigkeiten in der KuB werden vor allem durch Projektanträge finanziert. Diese Projekte haben uns viele Möglichkeiten gegeben, sind jedoch gleichzeitig für uns problematisch, denn:

  • Wir haben wenig Planungssicherheit, weil die Projektlaufzeiten nur 1-2 Jahre umfassen und es am Ende der Projektlaufzeit unklar ist, ob Projekte verlängert werden. Projektförderungen folgen der Budgetplanung der fördernden Institutionen. Sie berücksichtigen nicht die Realität der täglichen Beratungsarbeit. Schon kleine Verzögerungen oder Lücken können bedeuten, dass Berater*innen sich neue Lohnarbeit suchen müssen und wir neue Menschen finden und komplett neu einarbeiten müssen. Das kostet wichtige Ressourcen, die wir sonst für die Beratungsarbeit verwenden könnten.
  • Die Förderbedingungen von vielen Mittelgeber*innen schließen einen großen Teil unserer Ratsuchenden aus. Oft wird nur die Beratung von Menschen mit guten Aufenthaltsperspektiven finanziert. Dabei wird ignoriert, dass auch Menschen mit abgelehnten Asylbescheiden oder Duldung Beratung brauchen. Für psychosoziale Beratung oder Deutschkurse ist es noch viel schwieriger Geldgeber*innen zu finden, da hier auf das allgemeine (aber unzureichende) Gesundheitssystem oder Deutschkursangebote für Menschen mit Aufenthaltsstatus verwiesen wird. Darüber hinaus verschärfen sich in den letzten Jahren mit dem politischen Klima auch die Förderbedingungen zunehmend.

Wir wollen für die KuB eine von politischen Mehrheiten und der projektorientierten Förderlandschaft unabhängigere Finanzierung erreichen, um langfristig weiter Geflüchteten und Migrant*innen in schwierigen Situationen Unterstützung anbieten zu können. Um dieses Ziel zu erreichen haben wir einen Förderkreis mit solidarischen Menschen gebildet, die uns monatlich mit einem festen Betrag finanziell unterstützen. Die Mitglieder des Förderkreises werden regelmäßig auf dem Laufenden gehalten. Wir würden uns auch freuen mit euch in Austausch zu kommen – sicherlich habt ihr die ein oder andere gute Idee, die der KuB und ihren Ratsuchenden zugute kommen kann. Wenn ihr Teil dieses Förderkreises werden wollt, dann ladet euch hier die Spendenvereinbarung herunter, füllt sie aus und schickt sie uns zu. Wir würden uns darüber sehr freuen!

Um regelmäßig zu spenden, könnt ihr natürlich auch einfach einen Dauerauftrag einrichten. Die Beiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar. Bitte unterstützt uns dabei, unsere wichtige Arbeit unabhängiger gestalten zu können! Mit monatlichen Spenden können wir am Besten planen und unsere Arbeit unabhängiger machen. Wir freuen uns natürlich umso mehr, wenn ihr unseren Spendenaufruf an Freund*innen, Bekannte, Familie und Kolleg*innen weiterleitet. Vielen vielen Dank für die Unterstützung!

P.S.: Weitere Informationen zu unseren Finanzen könnt ihr auch in unserem Transparenzbericht lesen.