Beratung zu Asyl und Aufenthalt

Wir beraten Menschen, die in Berlin oder Brandenburg leben:

  • zum Asylverfahren
  • zu einer drohenden Abschiebung
  • zur Beantragung oder Verlängerung von Aufenthaltstiteln
  • zur Duldung
  • zu Wegen aus der aufenthaltsrechtlichen Illegalität

Unsere Beratungen sind kostenlos.

Wir beraten in diesen Sprachen:

vom 26. Februar bis 1. März 2024

Montag 9:00 - 13:00 Uhr
  • Arabisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Farsi
  • Französisch
  • Italienisch
  • Kurdisch
  • Türkisch
Dienstag 9:00 - 13:00 Uhr
  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
Donnerstag 9:00 - 13:00 Uhr
  • Arabisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Farsi
  • Französisch
  • Italienisch
  • Kurdisch
  • Russisch
  • Türkisch
Freitag 9:00 - 13:00 Uhr
  • Arabisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Farsi
  • Kurdisch
  • Russisch

Für andere Sprachen können wir vielleicht Sprachmittler*innen kontaktieren. Wenn Sie Sprachmittler*innen für die folgenden Sprachen bei der Beratung dabei haben wollen, rufen Sie bitte vorher bei uns an (030 / 614 94 00):

  • Hindi
  • Paschtu
  • Portugiesisch
  • Punjabi
  • Spanisch
  • Tigrinya
  • Ukrainisch
  • Urdu
  • Vietnamesisch

Bitte beachten Sie:

  • Kommen Sie bitte persönlich in die KuB in der Oranienstaße 159. Wir beraten nicht am Telefon und nicht per E-Mail.
  • Bitte bringen Sie alle Papiere mit, die für die Beratung wichtig sind. Zum Beispiel:
    • Papiere vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), von der Ausländerbehörde, vom Jobcenter und so weiter
    • den Brief vom Rechtsanwalt/von der Rechtsanwältin
  • Wir helfen nicht bei Problemen mit der Polizei, Ihrem Vermieter oder dem Jugendamt.
  • Wir suchen keine Wohnung für Sie.
  • Wir suchen keine Arbeit für Sie.
  • Wir übernehmen keine Klagen vor Gericht für Sie.
  • Wir machen keine Beratung zur Einbürgerung. Fragen zur Einbürgerung beantwortet der Migrationssozialdienst.
  • Können Sie mit den Menschen auf dem Amt nicht sprechen, weil Sie nur wenig oder nicht Deutsch sprechen? Fühlen Sie sich unsicher und möchten nicht alleine zum Amt gehen? In diesen Fällen können wir jemanden organisieren, der*die Sie zum Amt begleitet. Sie müssen aber zuerst zu uns kommen und sich beraten lassen.